walk ’n‘ pray | „den herrn stets vor augen“

»Ich habe den Herrn stets vor Augen.
Weil er mir zur Seite steht, werde ich nicht zu Fall kommen.«
Psalmen 16:8

DAS ist genau das, was ich seit Mitte Juni anwede, ganz praktisch. Ich sehe nicht auf Diagnosen, Erfahrungen oder menschliche Erwartungen. Die Symptome der MS sind nicht der Wahrheit letzter Schluss, sondern das., was Gott über Krankheit, Heilung und Gesundheit sagt.

Jesaja 40, 31 ist mein Taufvers – Jahre vor der Diagnose mir zugesprochen. Hie auch die zwei Verse vorher: (Jesaja 40:29-31)
»Er gibt den Erschöpften neue Kraft; er gibt den Kraftlosen reichlich Stärke. Es mag sein, dass selbst junge Leute matt und müde werden und junge Männer völlig zusammenbrechen, doch die, die auf den Herrn warten, gewinnen neue Kraft. Sie schwingen sich nach oben wie die Adler. Sie laufen schnell, ohne zu ermüden. Sie werden gehen und werden nicht matt.«
Ist das nicht fantastisch, wie Gott bereits im Voraus den Weg durch die Krankheit beschreibt und Ermutigung schenkt!?

In Jesaja 53, 4 – 5 steht »Er nahm unsere Krankheiten auf sich und trug unsere Schmerzen. … Durch seine Wunden wurden wir geheilt!«. DAS IST DIE WAHRHEIT! Und die neutestamentliche Bestätigung finden wir hier: (1. Petrus 2:24) »An seinem eigenen Körper hat er unsere Sünden an das Kreuz hinaufgetragen, damit wir für die Sünde tot sind und für die Gerechtigkeit leben können. Durch seine Wunden seid ihr geheilt worden!«

Darauf schaue ich, DAS ist meine klare Ausrichtung! Ich bin dankbar für jeden, der mich dabei unterstützt, sei es durch Gebet oder auch als Trainingspartner durch „walk ’n‘ pray“. 🙂


Schreibe einen Kommentar